Handpan

Handpan ist der Name für eine Gruppe von Musikinstrumenten, die als Reaktion auf das große Interesse für das Hang entstanden ist, einem Blechklanginstrument, das die Schweizer Firma Panart im Jahre 2000 entwickelte und bis 2013 baute.

Heute gibt es weltweit mehr als 150 Handpanbauer, deren Instrumente sich im Material, Herstellungsverfahren, Qualität und Klang erheblich unterscheiden.

Unter Handpan-Portal.de findet man eine übersichtliche Zusammenfassung der bekanntesten Handpanhersteller.

Die meisten Handpans übernehmen vom Hang die Grundform, bestehend aus zwei miteinander verklebten Halbkugelsegmenten, einem zentralen Tonfeld und einem Ring aus mindestens 7 Tonfeldern auf der Oberseite und einer Öffnung auf der Unterseite.

Das zentrale Tonfeld ist der tiefste Ton. Die übrigen Töne der Skala sind kreisförmig darum angeordnet.

Handpans werden in vielen verschiedenen Skalen angeboten. Es kommen nicht nur diatonische, sondern auch Skalen mit größeren Intervallabständen vor, teils ethnomusikalische wie Akebono, traditionelle Stimmung im asiatischen Raum oder Hijas und Puvri aus dem arabischen Raum.

Die Handpan wird waagerecht auf dem Schoß gelegt. Gespielt wird die Handpan mit den Händen. Mit Fingern und Daumen lassen sich die Tonfelder anspielen. Die Bereiche zwischen den Tonfeldern werden als percussive Akzente genutzt.

Unterricht

Die Kurse auf der Handpan sind geeignet für

  • Menschen, die sich gerne ein Instrument kaufen möchten, aber sich nicht entscheiden können,
  • Menschen die schon eine haben und gerne etwas lernen möchten,
  • Menschen die sich von diesem wunderbaren Instrument inspirieren lassen möchten.

Der Einzelunterricht kostet 25 Euro und findet in meinem Studio statt.

Instrumente sind vorhanden.